MIGRATION

Warum Migration eine Klimafrage ist

In einer klimasicheren Zukunft müssen weniger Menschen ihre Heimat verlassen, um Umweltkatastrophen und klimabedingter Not zu entfliehen.
several people cleaning the beach and a father with three children holding hands and watching

Menschenleben schützen, Lebensbedingungen erhalten

Gelingt es, die Klimakrise abzuwenden, werden weniger Menschen gezwungen sein, Bedrängnis und Flucht auf sich zu nehmen, um Not und Hunger nach klimabedingten Naturkatastrophen zu entgehen. Die Eindämmung der Erderwärmung hilft, diejenigen zu schützen, die in humanitären Krisen am stärksten gefährdet sind, insbesondere Frauen, Kinder und ältere Menschen.

16,1

Millionen Menschen mussten 2018 innerhalb ihres Landes ihre Heimat verlassen, um wetterbedingten Katastrophen zu entfliehen.1

Mehr als 16,1 Millionen Menschen mussten 2018 ihre Häuser verlassen und anderswo in ihrem Land Schutz vor schweren Hitzewellen, Stürmen und Überschwemmungen suchen. Wir können die Zunahme solcher Katastrophen verhindern, wenn wir die Kohlenstoffverschmutzung stoppen und die Erde vor einer weiteren Erwärmung bewahren. Bleibt der Klimawandel ungebremst, wird sich die Migrationskrise erheblich verschärfen, die bereits jetzt jedes Jahr unzählige Flüchtlinge ihr Leben kostet.